Geistheiler Praxis
Geistheilung
Über uns
Anna
Jo
Forum
Kontakt
Links
 


Mein Weg zur Geistheilung
Nach meiner schweren Krankheit 2003 änderten sich viele Dinge in meinem Leben. Ansichten wie Überzeugungen. Wenn ich in dem ersten Drittel meines Lebens noch glaubte ein Diplom oder einen Abschluss zu brauchen um etwas zu sein. Denke ich Heute das es lediglich der Überzeugung und des Wissens bedarf etwas zu tun. In den letzten Jahren hat sich vieles in meinem Leben getan, Neues kam und Altes ging. Ich sehe heute vieles aus der Resonanz Sicht. Wenn man früher perfekt als Teil eines Knabenchores funktioniert hat, seit seinem Stimmbruch aber wie eine Trompete in einem Flötenorchester klingt. Sollte man sich Gedanken über neue Ziele machen. So schön es aus im Chor war ist es jetzt vielleicht Zeit an eine Karriere als Baritonsänger zu denken. Diese "Floskel" ist auf viele Dinge im Leben übertragbar; Beruf, Hobby, Interessen wie Freundeskreis und Partner. Ich glaube jetzt meinen Platz gefunden zu haben..
Als Kind hatte ich den Beruf(ung)s Wunsch (Tier)-Arzt zu werden, allerding hatte ich nichts mit Latein und Fachbegriffen am Hut. Wenn ich Heute diesen Beruf ausüben müsste würde ich mich über Gebührenordnungen und Pharmakonzerne hinwegsetzen. Meine Seele hat ihren Weg auf anderen Pfaden gefunden.

Wie alles begann
Die Schule des Lebens gibt einem die Aufgaben die man braucht. Meine erste Aufgabe war ein schwarzer Hund aus Spanien ->Nadiem. Nach der ersten Freude über seine Fortschritte kam das niederschmetternde Ergebnis der 1. Blutuntersuchung vom Tierarzt, Leishmaniose (HundeAIDS) poitiv. Nach dem ersten Schock informierte ich mich über die Krankheit und meditierte mit meinem Hund. Ich war der völligen Überzeugung das diese Krankheit bei ihm nicht ausbrechen würde.. Ohne mir damals etwas dabei zu denken gab ich ihm unbewusst Energie an seinen Punkten. Der nächste Bluttest war zur Verwunderung des Tierarztes negativ. Zu diesem Zeitpunkt war mir noch nicht bewusst dass ich möglicherweise etwas dazu beigetragen hatte.

Die ersten Energiearbeiten
An einem gewöhnlichen Spieleabend bei Freunden kam deren schwarzer Pudel, welcher schon mehrmals mit epeleptischen Anfällen zusammenbrach zu mir. Ich legte ihm die Hände auf den Kopf und spürte plötzlich wie ein Energiestrom von mir zu dem Hund floss. Nach einigen Minuten nahm ich die Hand weg und der Hund hüpfe mich vordernd an, ich solle weitermachen.
Nach diesem Ereignis begann ich mich über Energiearbeit zu informieren. Ich las einige Bücher über Quantum Touch und übte mit meinem damals immer schwächer werdenden Hörnchen Risu. Es hatte den Eindruck das ihm die Behandlungen wirklich einige Tage stärkten.
An einem Treffen mit Freunden erzählte einer von ihnen das er sich die Rippen geprellt hatte und sich vor Schmerzen nur langsam bewegen konnte. Ich legte ihm die Hände auf und wir hatten einen netten Abend. Am nächsten Tag telefonierten wir und er erzählte mir das seine Schmerzen fast völlig verschwunden waren seit meiner Behandlung.

Die Initiation
Für mich waren das alles Dinge die ich bis dahin weder fassen noch benennen konnte. Ich hätte damals nie das Wort Heiler für das benutzt war ich ausführte.
Meine damalige Facebookfreundin und heutige Frau und Gefährtin Anna, die ich damals nur übers Internet kannte, schrieb mir als Kommentar auf einige Fotos die ich in meinem Wald aufgenommen hatte "Ich sehe einen Heiler der im Aussen die Bestätigung sucht das er Heiler ist." Mit diesem Satz hatte sie eine Lawine bei mir gelöst. Es war als ob etwas in mir sagte "Jetzt hörst Du es endlich von einer neutralen Person". Anna arbeitete schon einige Jahre in Dortmund als Geistheilerin. In einer Fernbehandlung, die für mich so intensiv war das ich sogar ihre Räucherung wahrnahm, öffnete sie meine Chakren.
Ein paar Wochen später nahmen wir Beide an einem Wochenendseminar des Buchautors und Geistheilers Axel Philippi teil, bei dem ich vieles über die Werkzeuge und Vorgehensweise bei einer Geistheilung erfuhr.
Meine Geistheilung
Ich arbeite mittels Pendel und Klangschalen. Das nachfolgende Bild zeit mich mit zahlreichen Orbs (Lichtpunkte) bei der Arbeit.



  Top